• Präsenzgottesdienste in der Pauluskirche fallen bis auf weiteres leider aus.
  • Gottesdienste feiern wir jetzt über Zoom
  • Christus spricht Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben
  • Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht...
Willkommen in der Pauluskirche! Wir sind eine Gemeinde aus Glaubenden und Suchenden.

Veranstaltungen

Gottesdienst

19. September 2021
11 Uhr

An diesem Sonntag feiern wir um 11 Uhr Gottesdienst in der Pauluskirche. Sie können in die Pauluskirche kommen oder per Zoom online mitfeiern. Wenn Sie sich zuschalten wollen, melden Sie sich bitte bei uns bis Samstagabend über die Emailadresse: kassel@emk.de. Wir schicken Ihnen dann die Zugangsdaten zu.

Gottesdienst

26. September 2021
11 Uhr

An diesem Sonntag feiern wir um 11 Uhr Gottesdienst in der Pauluskirche. Sie können in die Pauluskirche kommen oder per Zoom online mitfeiern. Wenn Sie sich zuschalten wollen, melden Sie sich bitte bei uns bis Samstagabend über die Emailadresse: kassel@emk.de. Wir schicken Ihnen dann die Zugangsdaten zu.

Pfadfinder sind immer draußen

1. Oktober 2021
15.30 bis etwa 17.30 Uhr

Am Freitag um 15.30 Uhr treffen sich die Wesley Scouts, die Pfadfinder unserer Gemeinde, im Kirchengarten auf dem Rammelsberg. Zieht Euch  robust an! Wer noch dazukommen will, melde sich Pastor Michael Putzke. Telefon: 0561- 510 81 93 Mail: michael.putzke@emk.de  

Erntedank Open-Air-Gottesdienst

3. Oktober 2021
16 Uhr

Am 3. Oktober feiern wir um 16 Uhr den Erntedankgottesdienst im Kirchengarten auf dem Rammelsberg Bei schlechtem Wetter findet der Gottesdienst in der Pauluskirche statt.

Predigten

Fasten? – Wo wir schon auf so vieles verzichten müssen

Ihr Lieben, ich würde ja gerne wissen, was ihr als erstes gedacht oder auch nur gefühlt habt, als ihr das Stichwort „Fasten“ gelesen habt. Habt ihr vielleicht innerlich aufgestöhnt und gedacht: ‚Nein, nicht auch das noch! Jetzt sollen wir auch noch sieben Wochen lang auf Schokolade oder Fleisch oder Alkohol oder sonst was verzichten, wo wir doch schon ein ganzes Jahr lang auf so vieles andere verzichten mussten.‘

Meine Zeit steht in deinen Händen

„Endlich ist dieses Jahr zu ende.“ So habe ich es jetzt häufig gehört.  Und meist wird dann das Jahr 2020 mit Schimpfwörtern tituliert, die ich an dieser Stelle nicht wiederholen möchte. Endlich ist 2020 vorbei, als ob es länger gedauert hat als andere Jahre zuvor. Diese Zeit fühlt sich anders an Im Deutschlandfunk hörte ich […]

Andacht für den Heiligenabend 2020

Die Weihnachtsgeschichte erzählt uns von einem Gott, der unvernünftig ist. Er setzt ein Kind in unsere Welt und geht damit volles Risiko ein. Das Kind Gottes wird geboren in einer Zeit, die ebenfalls unsicher war. Maria und Josef waren unterwegs nach Bethlehem. Es gab keinen Raum, in dem sie Schutz finden konnten. Aber trotz allem kommt gerade da Gottes Kind zur Welt. Aber Gott scheut diese Gefahr nicht; er kommt hier unter uns zur Welt und setzt sich mit uns dieser Welt aus mit all ihren Gefahren. Wir empfinden in diesen Tagen eine große Unsicherheit; wir spüren, dass wir verletzliche Wesen sind – wie schon lange nicht mehr. Vielleicht hören wir die Weihnachtsgeschichte deswegen anders als sonst. Der Retter der Welt wird in unsicherer Zeit als kleines verletzliches Kind in einem zugigen Stall geboren.

Hoffnung – Die gespannte Schnur

Ich habe im Frühjahr eine Andacht zu Jeremia 29 von dem Professor für Altes Testament Jörg Barthel von der Theologischen Hochschule in Reutlingen gelesen, die mich stark beeindruckt hat. Da habe ich gelernt, dass in dem hebräischen Wort für Hoffnung (Tikwa) das Wort für Schnur steckt. Dieses Wort also trägt in sich ein Bild: Hoffnung ist wie eine gespannte Schnur, eine Erwartung, die mich in die Zukunft führen will. Dazu gehört, dass Hoffnung nicht die triste Realität überspringt. Ja, ich freue mich auch schon auf das Frühjahr, wenn es wieder warm wird und das Virus es deutlich schwerer hat. Aber ich weiß auch, die Tage bis dahin wollen gelebt werden.